27. Mai 2019

272 neue Stammzellspender im Rhein-Pfalz-Kreis

Das Orga-Team „Hilfe für Andreas“ aus Bobenheim-Roxheim hat nach dem vergangenen Samstag eine wichtige Nachricht: „Im Namen von Andreas möchten wir uns bei vielen, vielen Menschen bedanken. Es war eine unglaubliche Aktion, an der zahlreiche Menschen mitgewirkt und geholfen haben. Das Ergebnis mit 272 Typisierungen und Geldspenden von bislang insgesamt 8600 Euro hat alle Erwartungen übertroffen.“ Durch diese Aktion hoffen Andreas, seine Familie und sein Freundeskreis, dass ihm bald geholfen wird. Aber auch viele andere mit dieser Krankheit können durch diese Aktion auf Hilfe hoffen. Jeder Mensch mehr in der Stammzellspenderdatei der Stefan-Morsch-Stiftung hilft eventuell ein Leben zu retten.Hilfe tut gut!
Am Samstag, 25. Mai 2019,  strahlte nicht nur die Sonne vom Himmel, sondern auch die Gesichter der viele Helferinnen und Helfer, die eine große Welle der Hilfsbereitschaft erfuhren. Sandra Kapper aus dem Freundeskreis der betroffenen Familie, hatte gemeinsam mit der Stefan-Morsch-Stiftung, Deutschlands erster Stammzellspenderdatei, und der Christel und Manfred Gräf Stiftung zu einer Typisierungsaktion für den jungen Familienvater Andreas aufgerufen, der aktuell dringend auf einen fremden Stammzellspender angewiesen ist und seit Monaten gegen Leukämie ankämpft.

272 neue Stammzellspender

Die stolze Anzahl von 272 Menschen aus BobenheimRoxheim; sowie der näheren und weiteren Umgebung sind dem Aufruf gefolgt und haben sich in die Spenderdatei der Stefan-Morsch-Stiftung aufnehmen lassen. Die Blutproben der neuen potenziellen Spender werden derzeit im Labor analysiert. Sobald die Ergebnisse der ermittelten Gewebemerkmale verfügbar sind, werden sie im weltweiten Spendernetz für alle Patienten zur Verfügung gestellt.

Feuerwehr und Landfrauen

Dank gebührt aber nicht nur den Menschen, die sich haben registrieren lassen. Ein riesengroßes Dankeschön möchten wir von Seiten des Organisationsteam all denen aussprechen, die diese Aktion so erfolgreich werden ließen! Allen voran natürlich Sandra Kapper, die nicht nur bei der Vorbereitung der Aktion viele Stunden ihrer Freizeit opferte, sondern auch am Tag der Aktion selbst unermüdlich auf den Beinen war.

Pure Beats und Zumba

Die Mitwirkenden waren: Landfrauen, Feuerwehr, Jedermänner, vielen Freiwillige aus der Gemeinde (insgesamt über 60 Helfer), Pure Beats Tanzgruppe des TV Kleinniedesheim, Tanzmäuse und Dancestars des TV Kleinniedesheim und SC Bobenheim-Roxheim, der Elternausschuss der Kita St. Laurentius (Kaspertheater), das Team und Eltern der Kita Edith Stein, Sozialverein Kunterbunt. Die Pfadfinder unterbrachen für eine Pause ihre 72 Stunden Aktion um sich ebenfalls registrieren zu lassen.

Kampf gegen Leukämie

Ein großer Erfolg war der Zumba-Benefiz Tanz. Hierbei tanzten mehr als 60 Personen mit und deren Erlös wurde ebenfalls gespendet. Für Sachspenden bedanken wir uns bei den Metzgereien Reichling, Nitsch und Rossnagel; der Barbarossabäckerei; den Bäckereien Buron und Lepold; dem Blumenhaus Schärf-Ochs; bei den Firmen Globus, Getränke Wolf und Werbemittel Worms.

Stefan-Morsch-Stiftung sagt Danke

Auch die Stefan-Morsch-Stiftung und die Christel und Manfred Gräf Stiftung sagen Danke.“ Die Resonanz mit ca. 1000 Besuchern auf den Aufruf für Andreas zeigt, wie sehr die Menschen in Bobenheim – Roxheim füreinander eintreten. Ein solches Engagement gibt Patienten wie Andreas Mut und Kraft. Es gibt ihnen das Gefühl nicht alleine zu sein, im Kampf gegen den Blutkrebs“.
Die Registrierung neuer Spender ist die eine Seite. Mindestens genauso wichtig ist es aber, Geldspenden einzuwerben, um die Registrierungen bezahlen zu können. Da weder Staat noch Krankenkassen hierfür eintreten, müssen die 40 EUR pro neuem Spender aus Geldspenden bestritten werden. Vielen herzlichen Dank an die Geldspender!