Hoffen – Helfen – Heilen
18. Mai 2021

Neue Lebensretter aus dem Supermarkt

Rewe ruft Kunden zur Typisierung auf

„Wenn die üblichen Wege nicht funktionieren, denk dir neue aus!“ Das könnte das geheime Motto von Rewe-Chef Markus Brzezina und seinen Mitarbeitern Ingelheim und Wiesbaden sein. Weil der Stefan-Morsch-Stiftung, Deutschlands erster Stammzellspenderdatei, schon über 15.000 Neuspender fehlen, haben er und sein Team nicht lange gezögert: ab sofort wird in den beiden Märkten zur Online-Registrierung als potenzieller Lebensretter für Blutkrebspatienten aufgerufen. Und das ist längst noch nicht alles.

Rewe-Inhaber Markus Brzezina, mit Mitarbeiterin Michelle Donau. Foto: Markus Brzezina

Solidarität für Leukämiepatienten

Durch einen Fernsehbericht wurde das Rewe-Team auf die schwierige Situation der Stiftung bei der Suche nach neuen Stammzellspendern aufmerksam: Typisierungsaktionen vor Ort sind aufgrund der Pandemie-Auflagen nicht möglich. Die Anzahl der Neuregistrierungen sind enorm zurück gegangen – um 75 Prozent im Vergleich zu 2019. Markt-Inhaber Brzezina ist bereits geübt darin, gemeinnützige Projekte zu fördern. Und so stand sein Entschluss schnell fest, die Aufrufe der Stiftung zur Online-Typisierung zu unterstützen und mit gutem Beispiel voranzugehen: Seine Mitarbeiter und er haben sich als potenzielle Lebensretter in die Stammzellspenderdatei aufnehmen lassen – damit weiterhin Leukämiepatienten weltweit eine echte Chance auf Überleben bekommen. Doch damit nicht genug. Da die Mitarbeiter der Stefan-Morsch-Stiftung nicht selbst vor Ort sein dürfen, übernimmt nun sozusagen das Rewe-Team und informiert die Kunden. Dazu haben sie bereits Plakate und Flyer in den Rewe-Märkten Ingelheim und Wiesbaden angebracht – und zusätzlich noch 500 Euro gespendet.

Einfach online möglicher Stammzellspender werden

„Krebs trifft nicht immer nur die anderen. Jeder kann daran erkranken, auch Kinder“, erklärt Markus Brzezina, der selbst vierfacher Vater ist. Unter seinen Angestellten und direkt innerhalb der Familie kennt er bereits Fälle. „Das hat mich, aber auch mein Team, sehr mitgenommen. Man möchte irgendetwas tun und nicht nur zusehen. Mit einer Typisierung als Stammzellspender wird man aktiv und kann vielleicht sogar Leben retten.“ Online ist das denkbar einfach. Unter diesem Link gelangt man direkt zum online Registrierungsformular, beantwortet ein paar Fragen und gibt seine Kontaktdaten an. Danach bekommt man ein Set mit Anleitung für eine Speichelprobe per Post zugesendet. Dieses schickt man dann einfach wieder an die Stiftung zurück – und steht im Anschluss als potenzieller Lebensretter für Patienten weltweit zur Verfügung.

Nicht immer helfen herkömmliche Behandlungsmethoden bei bösartigen Erkrankungen wie Leukämie. Die Transplantation gesunder Stammzellen ist dann häufig die einzige Chance, geheilt zu werden und zu überleben. Das funktioniert aber nur, wenn ein passender Spender gefunden wird. Das ist gar nicht so einfach, denn unter anderem müssen die sogenannten genetischen Gewebemerkmale mit denen des Empfängers übereinstimmen. Und um als Lebensretter überhaupt gefunden zu werden, ist eine Typisierung die Voraussetzung. Gesunde Erwachsene bis 40 Jahre können sich kostenlos registrieren.

35 Jahre Leukämie- und Tumorhilfe

Die Stefan-Morsch-Stiftung mit Sitz in Birkenfeld begeht in diesem Jahr ihr 35-jähriges Jubiläum. Seit Mitte der 80er Jahre leistet die Stiftung – mit mittlerweile über 70 Mitarbeitern – Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke. Ein Ziel ist es, Menschen zur Typisierung zu motivieren. Die Kosten für die Neuaufnahmen (40 Euro) werden mit Hilfe von Geldspenden gedeckt. Darüber hinaus gibt die Stiftung Betroffenen und ihren Angehörigen finanzielle Unterstützung, wenn sie durch die Erkrankung in Not geraten sind – und begleitet Patienten während der Behandlung.

„Wir freuen uns sehr über diesen Rückhalt im Rewe-Team und die kreativen Ideen. Der Aufruf kommt genau richtig“, betont Bruno Zimmer, Vorstand der Stefan-Morsch-Stiftung. „Blutkrebs macht trotz Corona keine Pause. Es ist deshalb wichtig, dass sich möglichst viele Menschen über unsere Homepage online registrieren. So können wir der aktuell schwierigen Situation etwas entgegensetzen.“ Markus Brzezina ist stolz, dass sich unter seinen Mitarbeitern viele registriert haben oder es bereits sind. „Jetzt seid ihr dran! Gebt Menschen mit Leukämie Hoffnung und werdet Stammzellspender bei der Stefan-Morsch-Stiftung“, appelliert er.

Weitere Informationen zum Rewe-Markt findet man hier.