29. Mai 2017

Leukämie: Bernkastel organisiert Hilfe für Andi

Es sind nur noch ein paar Tage bis zur großen Typisierungsaktion für den an Leukämie erkrankten Andi aus Brauneberg (Kreis Bernkastel-Wittlich). Beim Organisationsteam steht das Telefon nicht mehr still.

Alle wollen helfen, um einen passenden Spender für den 47-jährigen Kraftfahrzeugtechnikermeister zu finden. Die Plakate sind im Druck. Die Flyer werden in den kommenden Tagen verteilt. Es sollen so viele Menschen wie möglich aus der Region auf diesen wichtigen Termin am Sonntag, 11. Juni, 13 bis 17 Uhr, in der Realschule plus im Peter-Kremer-Weg 1-2  in Bernkastel-Kues aufmerksam gemacht werden.

Die Nachricht von dem Biker verbreitet sich wie ein Lauffeuer über Facebook und andere Medien: Viele hundert Male wird die Veranstaltung, die Freunde und Familie von Andi zusammen mit der Stefan-Morsch-Stiftung organisieren, über die sozialen Medien geteilt. „Ehrensache“, sagt sich auch die Motorradszene aus Eifel, Mosel und Hunsrück. Selbst eine Motorradwerkstatt aus dem Rhein-Lahn-Kreis erklärt sich solidarisch.

Große Solidarität

Bei Deutschlands erster Stammzellspenderdatei ist man begeistert über das große Engagement auch der Firmen aus der Region. Für eine große Tombola, die am Tag der Typisierung in der Realschule plus in Bernkastel-Kues organisiert wird, um Geldspenden für Leukämie- und Tumorkranke zu sammeln, wurden Spenden und Gutscheine über mehrere hundert Euro bereit gestellt. Susanne Morsch, Vorstandsvorsitzende der Stefan-Morsch-Stiftung erklärt: „Ein solches Engagement zeigt, wie sehr sich die Menschen im Kreis Bernkastel-Wittlich miteinander verbunden fühlen.“

Andi braucht einen Stammzellspender

11.000 Menschen erkranken jedes Jahr  an Leukämie – allein in Deutschland. Vielen hilft Chemotherapie und/oder Bestrahlung. Für Andi ist das jedoch nur ein Zwischenstadium der Behandlung. Damit er den Krebs besiegen kann, braucht er eine Stammzellspende – ein neues blutbildendes System.

Helfen kann jeder gesunde Erwachsene. Jedoch sollte man sich im Vorfeld auf der Homepage der Stiftung (www.stefan-morsch-stiftung.de) über die Ausschlusskriterien informieren.  Wer älter ist als 40 Jahre und bereit ist zu helfen, kann Geld spenden, um die  Typisierungsaktion zu finanzieren. Oder er kann sich gegen einen Unkostenbeitrag von 40 Euro ebenfalls typisieren lassen – so viel kostet die Analyse der Blutproben und die Registrierung pro Spender.

Jeder kann helfen

Bis dahin will das Organisationsteam noch viel stemmen, denn sie wollen Andi und anderen Leukämiepatienten helfen: „Jeder kann helfen: Einer klebt Plakate und verteilt Flyer. Ein Zweiter backt Kuchen für die gute Sache oder wirft Geld in die Spendendose. Der Dritte krempelt die Ärmel hoch und lässt sich typisieren. Und wieder ein Anderer hilft, weil er über den Typisierungs-Aufruf für Andi in Bernkastel-Kues spricht: Auf seiner Facebook-Seite, mit Freunden, im Verein oder mit Kollegen. Jede Unterstützung ist richtig und wichtig!“ (dji)

Mit diesem Plakat wird im Kreis Bernkastel-Wittlich für Typisierung bei der Stefan-Morsch-Stiftung geworben.

Die Veranstaltung ist auch auf Facebook:

Für die Typisierung in Bernkastel-Kues wurde auch ein  Spendenkonto eingerichtet: „Hilfe für Andi“  Sparkasse Mittelmosel Eifel Mosel Hunsrück, MALADE51BKS,  IBAN DE27 5875 1230 0032 6390 72