Paintball Typisierung Stammzellspende
29. September 2016

Paintballer kämpfen gegen den Blutkrebs

Der Kampf gegen Leukämie hat viele Mitstreiter. Seit drei Jahren fest an der Seite der ältesten Stammzellspenderdatei Deutschlands: viele engagierte Spieler der deutschen Paintballszene. Im Oktober trifft sich die Szene beim DYE Europe Roots Vol. II in Altlay (Kreis Cochem-Zell) und ruft gemeinsam mit Paintball Hahn/Altlay am Samstag und Sonntag, 15. und 16. Oktober, jeweils 10 bis 16 Uhr, auf dem Paintballfeld Hahn (Sportplatz Altlay) zur Typisierung als Stammzellspender auf.
Fast 400 Spieler und Zuschauer haben sich bereits als Stammzellspender bei der Stefan-Morsch-Stiftung registrieren lassen – darunter auch die Damen-Nationalmannschaft. Und wer sich nicht typisieren lässt, engagiert sich oft anderweitig für die Blutkrebspatienten. So wurde im Frühjahr eine goldene Dye-I4-Maske versteigert, die die Spieler von comin@ya, dem Deutschen Meister 2015, signiert haben. Der Erlös kommt der Stefan-Morsch-Stiftung zugute. Für die Neuaufnahme eines Spenders entstehen der Organisation Kosten in Höhe von mehr als 40 Euro. Kosten, für die im deutschen Gesundheitssystem keine Finanzierung vorgesehen ist. Spenden, wie die der Paintballer, werden zur Finanzierung dieser Typisierungen eingesetzt.

Die Liga ist relativ jung, die Spieler sind in einer Altersgruppe, die sie zu idealen Stammzellspendern macht. „Gerade junge Menschen haben die größten Chancen, ein Leben zu retten“, so Susanne Morsch, Vorstandsmitglied der 30 Jahre alten Stiftung. Sie lobt das Engagement der Sportler, die sich nicht nur für ihren Sport, sondern auch für an Leukämie erkrankte Menschen stark machen.

„Wir wollen zeigen, dass es uns besonders wichtig ist diese Stiftung zu unterstützen. Viele Mitarbeiter von DYE Europe haben sich bereits typisieren und in die Stammzellenspenderkartei aufnehmen lassen. Wir wollen damit zeigen, dass wir gemeinsam wirklich etwas bewegen und anderen Menschen helfen können die Hilfe benötigen. Soziales Engagement ist uns extrem wichtig“, so Ronny Kalcher. Er und Carsten Dillenburger sind die, Organisatoren von DYE Europe Roots Vol. II  in Altlay.

Jedes Jahr erkranken etwa 11 000 Menschen an Leukämie – allein in Deutschland. Viele davon sind Kinder oder Jugendliche. Wenn Chemotherapie und Bestrahlung nicht helfen, ist eine Stammzelltransplantation die letzte Chance. Das funktioniert jedoch nur, wenn sich gesunde Spender als mögliche Lebensretter zur Verfügung stellen. In Spenderdateien wie der weltweit vernetzten Stefan-Morsch-Stiftung sind derzeit 29 Millionen Menschen registriert.  Nichtsdestotrotz ist es oft noch ein Glücksfall, wenn sich ein passender Spender findet. Die Paintballer wollen dem Glück durch diesen Aufruf auf die Sprünge helfen: „Mit jedem neu gewonnenen Spender erhöht sich die Chance, dass einem an Leukämie erkrankten Menschen mit Blutkrebs geholfen werden kann.“

Eine Typisierung ist ganz einfach: Zunächst sollte man sich über die Stammzellspende informieren. Am 15. und 16. Oktober, 10 bis 16 Uhr, werden in einem Gesundheitsfragebogen die wichtigsten Ausschlusskriterien abgefragt – etwa schwere Vorerkrankungen, starkes Übergewicht und die Zahl der Schwangerschaften. Ist der Fragebogen vollständig ausgefüllt und unterschrieben, wird eine Blutprobe genommen. Diese Probe wird im Labor der Stefan-Morsch-Stiftung analysiert und die für eine Transplantation wichtigen Gewebemerkmale (HLA-Werte) in der Spenderdatei der Stiftung gespeichert. Das bedeutet: Die HLA-Werte, das Alter und Geschlecht sowie weitere transplantationsrelevante Werte werden anonym hinterlegt. Gemeinsam mit der Spendernummer werden diese an das Zentrale Knochenmarkspender-Register Deutschland (ZKRD) übermittelt, um für weltweite Suchanfragen von  Patienten zur Verfügung zu stehen.

Weitere Info gibt es auf der Homepage der Stefan-Morsch-Stiftung (www.stefan-morsch-stiftung.de),  über die gebührenfreie Hotline 08 00 – 766 77 24 oder via Facebook: https://www.facebook.com/events/379876728802656/

Werde
Lebens-
retter:in