Hoffen – Helfen – Heilen

Im April 2009 habe ich mich typisieren lassen, als ich mit der Casino Gesellschaft Birkenfeld eine Führung durch die Stefan-Morsch-Stiftung gemacht habe. Im Juni 2010 wurde ich angerufen, dass ich vielleicht als Spenderin passe. Ich, meine Familie und Freunde haben positiv und neugierig reagiert.
Die Voruntersuchung verlief insgesamt gut, aber es gab lange Wartezeiten zwischen den Untersuchungen. Ich habe dann die stationäre Knochenmarkspende gewählt, weil die Ärzte des Patienten das bevorzugten. Es verlief alles problemlos. Auch die Betreuung war gut. Ich hatte danach kleinere Beschwerden, z.B. Rückenschmerzen, Schmerzen beim Laufen und beim Hinlegen. Hätte ich einen Beruf ausgeübt, so wäre ich aber nicht arbeitsunfähig gewesen.

Werde
Lebens-
retter:in