Hoffen – Helfen – Heilen

Im Juni 2010 habe ich mich typisieren lassen, weil es mir angeboten wurde. Im September erfuhr ich, dass ich vielleicht spenden kann. Meine Eltern haben beherrscht reagiert, meine Freundin hatte Angst, dass mir etwas passiert. Die Voruntersuchung verlief ganz normal, recht angenehm. Das team der Stiftung war sehr kompetent, höflich, freundlich und einfach toll. Mir war die Entnahmeart egal, die Ärzte des Patienten wollten eine Blutstammzellspende. Im November habe ich gespendet. War recht angenehm, obwohl sehr langwierig. Dei Betreuung war gut und ich würde auf jeden Fall wieder spenden.