Hoffen – Helfen – Heilen

Ich habe 7 Jahre lang als Clown Kinder, die an Leukämie erkrankt waren, auf der KMT-Station Idar-Oberstein besucht. Dort wurde mir schnell klar, wie schwierig sich die Suche nach einem passenden Spender gestaltet und wie wichtig es daher ist, sich typisieren zu lassen, um eventuell einem Menschen ein Weiterleben zu ermöglichen.Ich wurde im Mai 2010 nach 6 Jahren als mögliche Spenderin für eine junge Frau gefunden. Im September 2010 war es dann soweit, mir wurden in der Stefan-Morsch-Stiftung in Birkenfeld, nur 12 Kilometer von meinem Wohnort entfernt, Stammzellen entnommen.
Auch wenn die Tage vorher und die Entnahme meinen Körper etwas belastet haben, würde ich es immer wieder tun. Ich hoffe nun, dass „meine“ Patientin es schafft. Meine Gedanken gehen immer mal wieder zu diesem mir unbekannten Menschen, zu dem nun eine „Blutsschwesterschaft“ besteht 🙂

Das Bild zeigt mich in der Stefan-Morsch-Stiftung an Tag der Entnahme.