Hoffen – Helfen – Heilen

2014 war bei einer Blutspende die Stefan Morsch Stiftung mit einer Typisierungsaktion anwesend. Das gab mir den Anstoß, mich doch typisieren zu lassen. Im Dezember 2015 kam dann eine Anfrage auf eine genauere Untersuchung, weil es möglicherweise einen Empfänger gibt. Im November 2016 dann die Apherese.Es ist trotz der Nebenwirkungen des Botenstoffes, den man sich vor der Spende spritzen muss – ich war doch geplagt von den Nebenwirkungen – ein wirklich gutes Gefühl jemandem eine Chance geben zu können.