Hoffen – Helfen – Heilen

Ich habe mich 2006 beim Blutspenden registrieren lassen. Damals lief hierzu eine „Aktion“ unseres Fußballvereins. Im Juli 2010 bin ich dann in die engere Auswahl für einen Patienten gekommen. Alle, die es erfahren haben, reagierten sehr postiv. Nur meine Großmutter hatte etwas Angst.
Die Voruntersuchung war gut organisiert, unkompliziert und angenehm. Ich war mit der Betreuung und den Informationen vonseiten der Stefan-Morsch-Stiftung sehr zufrieden.

Ich habe dann Knochenmark gespendet; der Arzt entschied das so. Die Spende verlief viel angenehmer als erwartet. Die Betreuung und Versorgung in der Entnahmeklinik waren sehr gut. Ich hatte keine Beschwerden und würde sofort wieder spenden.