Hoffen – Helfen – Heilen

Ich habe mich vor 4 oder 5 Jahren als potentieller Spender registrieren lassen. Anfang des Jahres 2010 wurde mir dann mitgeteilt, dass ich als passender Spender infrage komme. Von meinem Umfeld habe ich teilweise positives Feedback bekommen, aber einige haben mir auch abgeraten. Ich habe dann Stammzellen per Apherese gespendet. Diese Entnahmeart wurde für den Patienten so gewünscht.
Die Voruntersuchung verlief problemlos. Auch war ich mit der Betreuung zufrieden. Ich hatte das Gefühl, dass man sich Zeit für mich nimmt. Mit dem Arbeitgeber gab es keine Komplikationen. Ich hatte zum Teil sowieso Urlaub, an den anderen Tagen wurde ich problemlos freigestellt.

Die Apherese selbst (August 2010) war zwar anstrengend, aber trotzdem sehr gut. Die Betreuung bei der Entnahme war zu jeder Zeit problemlos und sehr gut. Ich war danach zwar sehr geschwächt, aber ich würde wieder spenden.

Werde
Lebens-
retter:in