Hoffen – Helfen – Heilen

Dringender Aufruf: „Helft uns, Lukas zu retten!“

Stammzellspender:in für leukämiekranken 21-Jährigen gesucht – Typisierung in Berglicht am 3. Oktober

Im kleinen Hunsrück-Dorf Berglicht, bei Thalfang, kennt nahezu jeder den 21-jährigen Lukas. Für gewöhnlich ist er da, wo es um Engagement für seine Mitmenschen geht: in der freiwilligen Feuerwehr, im Orts- oder auch im Verbandsgemeinderat. Jetzt halten die Einwohner für ihn zusammen. Denn der junge Landwirt ist an Leukämie erkrankt und braucht die Hilfe eines passenden Stammzellspenders oder einer -spenderin. Diesen genetischen Zwilling wollen die vielen Unterstützer:innen gemeinsam mit der Stefan-Morsch-Stiftung finden. Sie rufen deshalb alle 16 bis 40-Jährigen aus der Region dazu auf, sich für Lukas zu registrieren: am Sonntag, 3. Oktober, von 12 bis 17 Uhr, im Gemeindehaus Berglicht, Hauptstraße 58.

Leukämie: Lukas braucht eine:n Stammzellspender:in

Eigentlich wäre Lukas seit ein paar Wochen in Norddeutschland. Dort wollte er sich zum Herdenmanager für Milchvieh fortbilden. Von einem eigenen Bauernhof mit Milchkühen träumt der junge Mann schon seit seiner Kindheit. Doch dann kommen die Rückenschmerzen, er fühlt sich immer schwächer und muss schließlich ins Krankenhaus. Die Diagnose stellt sein Leben und das seiner Familie komplett auf den Kopf: Leukämie. Lukas: „Ich war in dem Moment einfach nur erleichtert, als feststand, warum es mir so dreckig geht. Die Ungewissheit war schwer zu ertragen.“ Zeit zum Nachdenken bleibt nicht, noch am selben Tag beginnt die Chemotherapie. Der Landwirt ist fest entschlossen, sich nicht unterkriegen zu lassen: „Es hilft mir jetzt nicht, traurig zu sein. Ich will die Krankheit besiegen und so schnell wie möglich mein Leben wieder aufnehmen.“

Typisierungsaufruf für Menschen bis 40 Jahre

Wie viele in Berglicht möchte Ortsbürgermeister Michael Reusch helfen: „Es ist für mich immer noch schwer vorstellbar, dass er schwer krank ist. Wenn Lukas gebraucht wird ist er da. Jetzt sind wir für ihn da. Wir wollen alles dafür tun, um ihm zu helfen.“ Die Vereins- und Ortsgemeinschaft hat gemeinsam mit der Stiftung schon viel bewegt: Sie stellten nicht nur eine Registrierungsaktion für die Fußballer der SG Thalfang/Berglicht und der SG Gielert/Hillscheid bei ihrem Derby auf die Beine. Selbst die Dorf-Kirmes in Berglicht wurde zur Hilfsaktion für Lukas, um auf die große Typisierung im Oktober aufmerksam zu machen. Darüber hinaus wurden auch schon Geldspenden gesammelt: „Die genaue Summe steht noch nicht fest. Aber das Geld fließt direkt in den Typisierungsaufruf, den wir zusammen mit der Stefan-Morsch-Stiftung organisieren“, erklärt Michael Reusch. Mithilfe dieser Spenden finanziert die gemeinnützige Organisation die Registrierungskosten von 40 Euro, die für jede einzelne Typisierung anfallen. „Wirklich jeder kann hier helfen“, betont Reusch. „Entweder, in dem er sich als möglicher Stammzellspender für Lukas registrieren lässt oder in dem er mit einem Geldbeitrag unseren Aufruf unterstützt.“

Genetische Gewebemerkmale müssen übereinstimmen

Die Aufnahme als Spender:in in der Gemeindehaus dauert nur wenige Minuten. Man füllt einfach die Einwilligung aus und gibt seine Kontaktdaten an. Dann bekommt man ein spezielles Stäbchen, mit dem man sich nach Anleitung eine Speichelprobe entnimmt. Im Speziallabor der Stefan-Morsch-Stiftung werden danach die Proben untersucht. Um für Lukas als Lebensretter:in in Frage zu kommen, müssen die genetischen Gewebemerkmale mit seinen übereinstimmen. Wie auch in den Wahllokalen zur Bundestagswahl kann man ohne 2G/3G-Regelung teilnehmen. Fabian Korb von der Spendergewinnung der gemeinnützigen Organisation erklärt: „Es wird eine einbahnige Besucherführung durch die Gemeindehaus geben, mit getrenntem Ein- und Ausgang. Für uns ist spürbar, dass der Zusammenhalt für Lukas in Berglicht und der Umgebung außergewöhnlich stark ist. Trotzdem bitten wir darum, am Termin Gruppenbildungen zu vermeiden. Wir hoffen, dass ganz viele Menschen zur Registrierung kommen. Aber bitte bleiben Sie Zuhause, falls Sie Symptome feststellen, die mit Corona in Verbindung stehen.“

Die Stefan-Morsch-Stiftung ist nicht nur Deutschlands erste Stammzellspenderdatei, sondern begleitet Krebspatienten und ihre Familien auch als Ansprechpartner durch die Krankheit. Geraten Betroffene durch die Erkrankung in finanzielle Not, leistet die gemeinnützige Einrichtung auf der Basis von Geldspenden Unterstützung. „Leukämie kann jeden treffen. Die Diagnose ist immer ein Schock und verlangt den Betroffenen unglaublich viel ab. Aber Zusammenhalt kann Erkrankten und ihren Angehörigen enormen Rückhalt geben“, erklärt Vorstandsvorsitzende Susanne Morsch.

Michael Reusch appelliert: „Bitte wartet nicht, bis es einen Leukämiefall in eurem Umfeld gibt, sondern nutzt die Gelegenheit am 3. Oktober und registriert euch als Stammzellspender, helft Lukas!“

Spendenkonto der Stefan-Morsch-Stiftung: DE76 5625 0030 0000 2222 24, BIC: BILADE55XXX, Kreissparkasse Birkenfeld, Stichwort: Hilfe für Lukas

Ansprechpartner

Fabian Korb
Spendergewinnung
T: +49 6782 9933-98
F: +49 6782 9933-5598
E-Mail schreiben

Details

Stadt: 54426 Berglicht
Veranstaltungsort: Gemeindehaus, Hauptstraße 58
Landkreis: Bernkastel-Wittlich
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Zeitraum:
von 03.10.2021 12:00 bis 03.10.2021 17:00