03. August 2016

Im „Kanzler“ werden Lebensretter gesucht

“Helfen Sie mit! Lebensretter gesucht“ Diesen Aufruf zur Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke startet das Derag Livinghotel Kanzler in Bonn zusammen mit der Stefan-Morsch-Stiftung, Deutschlands ältester Stammzellspenderdatei. Das Ziel: Leukämiepatienten das Leben zu retten. Am Dienstag, 30. August, 18 bis 21 Uhr, kann sich jeder gesunde, junge Erwachsene bis 40 Jahre in dem Bonner Hotel, in der Adenauerallee 148, 53113 Bonn als potenzielle Stammzellspender registrieren lassen.
Jedes Jahr erkranken etwa 11 000 Menschen an Leukämie – allein in Deutschland. Viele davon sind Kinder oder Jugendliche. Wenn Chemotherapie und Bestrahlung nicht helfen, ist eine Stammzelltransplantation die letzte Chance. Das funktioniert jedoch nur, wenn es gesunde Spender gibt, die sich als mögliche Lebensretter zur Verfügung stellen.  In Spenderdateien wie der weltweit vernetzten Stefan-Morsch-Stiftung sind derzeit 28 Millionen Menschen registriert, nichtsdestotrotz ist es oft noch ein Glücksfall, wenn sich ein passender Spender findet. General Manager Marcus Gottschlich und sein Team wollen dem Glück durch diesen Aufruf auf die Sprünge helfen. Sie alle wissen: „Mit jedem neu gewonnenen Spender erhöht sich die Chance, dass einem an Leukämie erkrankten Menschen mit Blutkrebs geholfen werden kann.“

Das Haus, dessen Wahlspruch „Home away from Home“ ist, möchte nicht nur seine Gäste, sondern auch die Bonner aufrufen, sich als potenzielle Lebensretter zur Verfügung zu stellen. Emil Morsch, Vorstandsvorsitzender der Stefan-Morsch-Stiftung, die seit 30 Jahren Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke leistet, freut sich über diese ungewöhnliche Initiative aus der Tourismus-Branche: „Zuhause fühlt man sich dort, wo es Menschen gibt, die in guten wie in schlechten Zeiten zu einem stehen. Ein solches Engagement trägt dazu bei, dass Menschen eine Chance auf Leben bekommen.“

Morsch verweist darauf: „Eine Typisierung ist ganz einfach: Zunächst sollte man sich über die Stammzellspende informieren. Das Derag Livinghotel Kanzler hat deshalb einen Info-Abend organisiert: Am Dienstag, 16. August, 17 Uhr, stehen Mitarbeiter der Stefan-Morsch-Stiftung für alle Fragen rund um das Thema Stammzellspende und Typisierung zur Verfügung.

Am Tag der Typisierung werden in einem Gesundheitsfragebogen die wichtigsten Ausschlusskriterien abgefragt – etwa schwere Vorerkrankungen, starkes Übergewicht und die Zahl der Schwangerschaften. Ist der Fragebogen vollständig ausgefüllt und unterschrieben, wird eine kleine Blutprobe abgenommen. Diese Probe wird im Labor der Stefan-Morsch-Stiftung analysiert und die für eine Transplantation wichtigen Gewebemerkmale (HLA-Werte) in der Spenderdatei der Stiftung gespeichert. Das bedeutet: Die HLA-Werte, das Alter und Geschlecht sowie weitere transplantationsrelevante Werte werden anonym hinterlegt. Gemeinsam mit der Spendernummer werden diese an das Zentrale Knochenmarkspender-Register Deutschland (ZKRD) übermittelt, um für weltweite Suchanfragen von Patienten zur Verfügung zu stehen.

Marcus Gottschlich erklärt: „Helfen ist für uns in diesem Fall selbstverständlich und eine Frage des menschlichen Miteinanders. Ein Hotel dient immer auch als Treffpunkt für Menschen, die sich noch nie begegnet sind. In einem Hotel kreuzen und treffen die unterschiedlichsten Wege aufeinander. Ein Hotel und seine Gäste sind wie eine große Gemeinschaft. Vor diesem Hintergrund würden wir uns natürlich wünschen, dass wir durch unsere gemeinsame Aktion mit der Stefan Morsch Stiftung betroffenen Patienten und Mitbürgern auch ein Stück weit helfen, Linderung verschaffen und Hoffnung geben können“.(az)

 

Werde
Lebens-
retter:in