Internationales Suchzentrum

In Deutschland speisen alle Stammzellspenderdateien – wie die Stefan-Morsch-Stiftung – die Daten der potenziellen Lebensretter pseudonymisiert in das Zentrale Knochenmarkspender-Register Deutschland (ZKRD) ein.

Parallel dazu ist bei der Stefan-Morsch-Stiftung auch ein Internationales Suchzentrum angesiedelt. Dieser Teil der Stiftung sucht seit 2003 für Patienten nationaler und internationaler Transplantationszentren nach passenden Stammzellspendern. Zu den betreuten Kliniken gehören – neben den deutschen Kliniken – u.a. Einheiten aus Russland, Jordanien und Kasachstan. Somit ist die Stefan-Morsch-Stiftung eine Kontaktdrehscheibe bei der weltweiten Suche nach geeigneten nichtverwandten Stammzellspendern.

Bisher konnte die Stefan-Morsch-Stiftung für mehr als 2500 Patienten (Stand: Mitte 2020) passende Lebensretter weltweit identifizieren. Die Erfahrung unserer WMDA-zertifizierten Suchkoordinatoren und die Weiterbildung durch regelmäßige Teilnahmen an internationalen Fortbildungen auf dem Gebiet der Fremdspendersuche und des HLA-Systems, bilden die Grundlage dieser erfolgreichen Zusammenarbeit auf internationaler Ebene.

Neben den Mitgliedschaften in entsprechenden Fachgesellschaften wie der „World Marrow Donor Association“ (WMDA) und der „Eurpoean Group for Blood and Marrow Transplantation“ (EBMT) sollen auch in Zukunft Vorträge bei internationalen Fachtagungen die Suchabläufe verbessern, den Austausch der unterschiedlichen Disziplinen weiter fördern und die internationale Kooperation ausbauen.

Falls Sie Fragen zum Ablauf einer Suche nach geeigneten Stammzellspendern haben oder mit einer Klinik Kontakt aufnehmen möchten, dann sind Sie hier an der richtigen Stelle.