20. Januar 2020

Mörschieder Vereine spenden 5650 Euro

Was zeichnet eine Dorfgemeinschaft aus? In Mörschied ist die Antwort klar: Zusammenhalt in guten wie in schlechten Zeiten. Dass die Mörschieder Feste und Veranstaltungen organisieren können, stellen Sie jedes Jahr mehrfach unter Beweis. Auf der Freilichtbühne finden seit Jahrzehnten jedes Jahr die Karl-May-Festspiele statt und im Winter das Adventssingen. Letzteres immer für den guten Zweck. 5650 Euro an Spendengeldern haben die Mörschieder Ortsvereine jetzt an die Aktionsgemeinschaft Kind für Kinder und die Stefan-Morsch-Stiftung, Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke, übergeben, die sich diesen Betrag teilen.

Winnetou braucht Hilfe

Spendengelder, die ganz konkret für Hilfsprojekte wie aktuell „Winnetou braucht Hilfe“ eingesetzt werden. In den nächsten Wochen wird zur Typisierung für den Gründer der Mörschieder Karl-May-Festspiele aufgerufen. Bruno Zimmer vom Vorstand der Stefan-Morsch-Stiftung erklärte bei der Spendenübergabe: „Unser Anliegen ist es schon immer, dass die Registrierung junger Stammzellspender für Patienten wie Arnd kostenlos bleibt. Die Kosten für Labor und Registrierung belaufen sich pro Spender auf 40 Euro. Da kommen schnell sehr hohe Beträge zusammen, wenn wir neue potenzielle Lebensretter in die Datei aufnehmen. Die versuchen wir über Spendengelder, wie die aus Mörschied abzudecken. Immer mit dem Ziel, Leben zu retten.“

Erfolgreiches Adventssingen

Vertreter der Freilichtbühne Mörschied, auf der das Adventssingen auch 2019 stattfand, nutzten die Gelegenheit, um auf den Typisierungsaufruf für Arnd hinzuweisen, der am 16. Februar, 12 bis 16 Uhr, im Bürgerhaus Aurora in Weiden stattfindet. Vanessa Nisius berichtet, wieviel Ressonanz und Solidarität das Orga-Team zu spüren bekommt:  „Wir bekommen Genesungswünsche für Arnd aus ganz Deutschland.“ In den Sozialen Medien wird der Aufruf Hundertfach geteilt. Die Hexenrocker aus Hettenrodt und die Karl-May-Freunde Pluwig unterstützen ebenso den Aufruf wie die Ortsvereine in Mörschied, die auch 2020 wieder ein Adventssingen organisieren werden. Uwe Diehl: „Am Beispiel der Hilfe für Arnd zeigt sich, wie wichtig solche Benefizveranstaltungen sind. Jeder von uns kann ganz schnell in eine Notlage bekommen. Deshalb werden wir uns auch in diesem Jahr für Menschen in Not engagieren.“

Auch Kind für Kinder setzt das Geld in der Region ein. Sie unterstützen Familien, die durch einen Brand das Dach über dem Kopf verloren haben und finanzieren die Therapie eines Mädchens, das im Rollstuhl sitzt und den dringenden Wunsch hat, wieder Laufen zu können. (dji)

Der Termin für das nächste Adventssingen wurde auf den 12. Dezember 2020 festgelegt.