Hoffen – Helfen – Heilen
27. August 2022

Robert zögert nicht, als es darum geht, ein Leben zu retten

„Ich heiße Robert, arbeite bei der Bundeswehr und komme aus Pemfling. Ich bin 35 Jahre alt, verheiratet, habe zwei Töchter und einen Hund.

Seit 2018 bin ich bei der Stefan-Morsch-Stiftung registriert. Damals gab es einen Aufruf in der Kaserne. Als ich dann vor rund einem Jahr einen Anruf der Stiftung bekam, weil meine Genmerkmale zu einem Leukämiekranken passten, war es für mich keine Frage, dass ich helfe. Meine Familie und auch meine Dienststelle haben mich dabei unterstützt.

 

 

Nach der Bestätigungstypisierung sollte ich zur Voruntersuchung in ein Entnahmezentrum nach Dresden. Dort fühlte ich mich in guten Händen. Das sehr nette und zuvorkommende Personal war stets um mein Wohl bemüht. Mir wurde im Aufklärungsgespräch erklärt, was alles auf mich zukommt. Zur Vorbereitung auf die ambulante Spende sollte ich mir in den Tagen davor Spritzen injizieren, damit ich mehr Stammzellen produziere. Kurz davor hat sich die Stiftung dann wieder gemeldet: Dem Empfänger ging es besser und er benötigte meine Hilfe nicht mehr. Das hat mich für ihn sehr gefreut! Leider hielt es nicht lange an und nach einem halben Jahr wurde meine Spende doch benötigt. Wieder wurde ich genau untersucht, bevor ich dann spenden konnte.

Auch nach der Entnahme hält die Stefan-Morsch-Stiftung Kontakt zu mir: Um nach dem Prozedere sicherzugehen, dass es mir gut geht, steht eine weitere Blutuntersuchung und Fragebögen zu meiner Gesundheit an. Ich habe das Gefühl bekommen, dass ich Ihnen nicht egal bin. Ich erfuhr auch kurze Eckdaten, an wen ich gespendet habe. Neugierig war ich natürlich schon von Anfang an, aber im Prinzip ist es ja egal. Nun hoffe ich nur, dass es dem Empfänger bald besser geht!

Würde es mich treffen, wäre ich auf jeden Fall sehr froh, diese Hilfe auch zu bekommen. Damit so vielen Leukämiekranken wie möglich geholfen werden kann, ist es wichtig, dass sich mehr Menschen bei der Stefan-Morsch-Stiftung registrieren. Auch wenn ihr meint, dass es vielleicht nichts hilft oder ihr nicht ausgewählt werdet… Eine kleine Chance besteht immer und die kann jemandem dabei helfen, weiterzuleben. Also: Lass auch du dich registrieren.“

 

…und zwar jetzt, einfach hier über unsere Homepage!