26. August 2018

Typisierung am Tag der Ausbildung

„Achtung Schulabgänger! Am 31. August findet im Industriegebiet Am Kreuz in Idar-Oberstein wieder der Tag der Ausbildung statt. Hierzu sind alle zukünftigen Schulabgänger, Eltern und Interessierte herzlich eingeladen.“ So rufen acht Unternehmen des Georg-Weierbacher Gewerbegebietes auf, um qualifizierten Nachwuchs zu finden und auf die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten, die sie anbieten, aufmerksam zu machen. Wer möchte, bekommt aber auch die Gelegenheit, Gutes zu tun und sich als Stammzellspender bei der Birkenfelder Stefan-Morsch-Stiftung registrieren lassen.

Typisierung in Gewerbegebiet „Am Kreuz“

Die Typisierung ist zu folgenden Zeiten möglich: 12:30 bis 13:30 bei Rolf Adam Elektroanlagen GmbH und Gebrüder Schmidt KG, von 14 Uhr bis 15 Uhr bei Wayand AG und Fritz Fries & Söhne, von 15:30 bis 16:30 bei der Fritsch GmbH und Wolfgang Loch GmbH & Co. KG sowie von 17 Uhr bis 17:30 Uhr bei Magna Exteriors GmbH.

Verantwortung übernehmen

Insgesamt acht Unternehmen öffnen auch in diesem Jahr ihre Betriebe und Ausbildungswerkstätten für die Öffentlichkeit. Dort bekommt man nähere Infos zum jeweiligen Betrieb und zu den ausgeschriebenen Ausbildungsstellen. Darüber hinaus zeigen die Unternehmen soziales Engagement, indem sie sich zusammen mit der Stefan-Morsch-Stiftung für Leukämie- und Tumorkranke stark machen.  Sie zeigen damit den jugendlichen Bewerbern, dass sie nicht nur wirtschaftlich agieren, sondern auch gesellschaftliche Verantwortung übernehmen.

Leukämie kann jeden treffen

Jedes Jahr erkranken allein in Deutschland etwa 11 000 Menschen an Leukämie. Viele davon sind Kinder. Wenn Chemotherapie und/oder Bestrahlung nicht helfen, ist eine Stammzelltransplantation die letzte Chance. Das funktioniert jedoch nur, wenn sich gesunde Spender als mögliche Lebensretter zur Verfügung stellen. In Spenderdateien wie der weltweit vernetzten Stefan-Morsch-Stiftung sind fast 32 Millionen Menschen registriert. Doch noch immer gibt es für manchen Patienten keinen passenden Spender.

Registrierung als Stammzellspender

Wer sich registrieren lassen will, füllt einen Fragebogen zum Gesundheitszustand aus, unterschreibt die Einwilligung und gibt eine Speichelprobe ab. Diese Probe geht dann zur Analyse ins Labor der Stiftung. Die Gewebemerkmale werden dort analysiert und pseudonymisiert an das deutsche Zentralregister der ZKRD in Ulm weitergegeben, wo sie für weltweite Suchanfragen zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen? Die Stefan-Morsch-Stiftung ist unter der gebührenfreien Hotline 08 00 – 766 77 24 oder über info@stefan-morsch-stiftung.de erreichbar. Hier auf der Homepage oder via Facebook kann man sich ebenfalls informieren und online registrieren. (mf)