16. August 2018

Wenn Elfen zu Lebensrettern werden

Yvonne Bertelsbeck ist eine „Wildelfe“, für 5 Tage. Die Schwarzwälderin, die in ihrer Rolle als „Shiya aus der Weidenklang-Sippe“, mit spitzen Ohren für das Gute kämpft ließ sich dabei mit rund 120 anderen LARP-Spielern beim Live-Rollenspiel Epic Empires als Stammzellspenderin bei der Stefan-Morsch-Stiftung registrieren.

„Meine Mama ist im letzten Jahr an Leukämie gestorben. Ich habe gesehen, wie schnell es gehen kann. Es ist mir wichtig, dass die Leute wissen, dass man als Stammzellspender helfen kann, ein Leben zu retten“, sagt Yvonne Bertelsbeck und ruft andere auf: „Lasst euch registrieren!“

Jeder kann helfen

Elben, Orks, Pilger, Könige und andere Geschöpfe haben sich bei Epic Empires, einem Live-Rollenspiel, das jährlich auf dem Utopion-Gelände im Saar-Pfalz-Park in Bexbach stattfindet, als Stammzellspender registrieren lassen.

Susanne Morsch, Vorstandsvorsitzende der Stefan-Morsch-Stiftung, die seit über 30 Jahren Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke bietet, betont: „Wir sind beeindruckt von dem Engagement der Rollenspieler.“

Einmal im Jahr leben über 1300 Spieler aus Deutschland und dem europäischen Ausland hier ein anderes Leben, schlüpfen in eine Rolle als Kämpfer, als finsterer Krieger oder König. Jetzt werden sie im realen Leben zu Rettern für Menschen in Not.

Leukämie kann jeden treffen

Jedes Jahr erkranken etwa 11 000 Menschen an Leukämie – allein in Deutschland. Wenn Chemotherapie und Bestrahlung nicht helfen, ist eine Stammzelltransplantation die letzte Chance. Das funktioniert jedoch nur, wenn sich gesunde Spender als mögliche Lebensretter zur Verfügung stellen. In Spenderdateien wie der weltweit vernetzten Stefan-Morsch-Stiftung sind derzeit mehr als 32 Millionen Menschen registriert, nichtsdestotrotz ist es oft noch ein Glücksfall, wenn sich ein passender Spender findet.

Verantwortung übernehmen

Matthias Biroth vom Orga-Team der Epic-Empires Veranstaltung: „Wir haben zwar ein etwas ausgefalleneres Hobby und erkunden in unserem Urlaub gerne „fremde Welten“, verschließen uns aber auch nicht vor realen Herausforderungen und Problemen unserer Zeit. Wir wollen unsere Veranstaltung deshalb auch nutzen, um Gutes zu tun und Verantwortung zu übernehmen. Im letzten Jahr konnten wir mit einer Leergut-Sammelaktion über 3000 Euro zugunsten des St. Barbara Hospizes im Bous sammeln und haben viele übrig gebliebene Lebensmittel an die Tafel gespendet. In diesem Jahr wollen wir zusätzlich, zusammen mit der Stefan-Morsch-Stiftung, Leukämie und Tumorkranken helfen.“

Eine Registrierung als Stammzellspender ist ganz einfach. Wer nicht bei Epic-Empires dabei war, kann sich auch jetzt noch online über www.stefan-morsch-stiftung.de registrieren lassen.

Weitere Informationen bekommen Sie über die gebührenfreie Hotline (08 00 – 766 77 24)  oder hier auf der Homepage der Stefan-Morsch-Stiftung. (mf)