Hoffen – Helfen – Heilen

Königlicher Besuch in der Stefan-Morsch-Stiftung: Als Blutspenderin hat die 21. Deutsche Edelsteinkönigin, Anna-Lena Märker aus Idar-Oberstein, bereits Erfahrung. „Da war der Schritt zur Typisierung für mich dann naheliegend“, erzählt die 20-Jährige. 
Die Edelsteinkönigin weiß: Jedes Jahr erkranken 11.000 Menschen an Leukämie, Oft kann nur die Transplantation gesunder Stammzellen den Betroffenen Hoffnung auf Leben geben. „Ich hoffe, dass ich irgendwann als Spenderin in Frage komme und dann jemandem helfen kann.“ Ihr Arbeitgeber Thomas Roland von der Maus & Roland Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, hat sie dabei unterstützt und zur Stiftung begleitet.

Die Typisierung war für Anna-Lena Märker ganz unkompliziert: Ein Fragebogen zu ihrem Gesundheitszustand, eine Einverständniserklärung und dann die Speichelprobe. „Das hat mir nicht wehgetan und ging ruckzuck.“, lautet ihr Fazit. Sie wünscht sich, dass sich noch mehr junge Menschen als Lebensretter bei der Stefan-Morsch-Stiftung registrieren: „Jeder, der die Voraussetzungen erfüllt, sollte sich registrieren lassen. Denn mit einer Stammzellspende kann man Leben retten.“

Die Speichelprobe der Edelsteinkönigin wird im Labor der Datei auf die transplantationsrelevanten Gewebemerkmale analysiert und dann gespeichert. Stimmen die Merkmale mit denen eines Patienten überein, nehmen Mitarbeiter der Stiftung den Kontakt auf.

Mehr Info zur Typisierung und die Möglichkeit, sich online zu registrieren findet man hier.