Hoffen – Helfen – Heilen

Ich gehe seit meinem 18 Lebensjahr Blutspenden. Vor einigen Jahren wurde ich durch Zufall auf den Typisierungsaufruf bei uns in Siegen aufmerksam und habe mich ohne zu zögern typisieren lassen.Im darauffolgenden Jahr bekam ich einen Anruf ob ich mich immer noch dazu bereit erkläre Knochenmark zu spenden, da ich evtl. ein möglicher Spender sein könnte. Ich habe sofort zugestimmt. Aber es wurde dann doch noch ein passenderer Spender gefunden. Es war aber ein schönes Gefühl, zu wissen, dass man jemand anderem damit helfen kann. Ich würde jederzeit wieder zustimmen.Schließlich weiß man ja nie, ob man nicht selbst auch einmal solch einen Spender braucht.

Liebe Grüße Edith Veit