Hoffen – Helfen – Heilen

Am 15.10.2008 habe ich mich bei einer Typisierungsaktion im Berufskolleg Kleve bei der Stefan-Morsch-Stiftung registrieren lassen, um Menschen zu helfen. 2009 bin ich zum ersten Mal kontaktiert worden, dass ich in die engere Auswahl für einen Patienten komme. Anfänglich war ich sehr nervös und aufgeregt. Doch nachdem ich Informationen im Internet eingeholt habe (Video) war ich erleichtert und habe mich gefreut einem Menschen eventuell helfen zu können. Meine Eltern standen voll hinter meiner Entscheidung und haben mich unterstützt. Meine Freunde waren sehr interessiert und fanden es gut.
Die Voruntersuchung verlief ohne Probleme. Ich war auch mit der Betreuung zufrieden. Ich habe dann die Stammzellapherese als Entnahmeart gewählt, weil diese vom Arzt vorgeschlagen wurde. Sie verlief gut. Danach hatte ich Kopfschmerzen, war müde und es war mir allgemein unwohl. Zwei Tage bin ich nicht zur Schule gegangen. Und ja, ich würde wieder spenden.