Hoffen – Helfen – Heilen

Hallo!ich habe mich vor vielen Jahren wegen eines damals kleinen Jungen typisieren lassen. Jahre später wurde ich dann sogar als Spenderin ausgesucht. Doch daraus wurde aber leider nichts. Dann Weihnachten 2010 der Anruf der Stiftung. Ich komme als Spenderin in Frage. Das war ein tolles Weihnachtsgeschenk.
Es folgten die Voruntersuchung am 8. Februar, ein umfassender Gesundheitscheck und mehrere ausführliche Aufklärungsgespräche.
Mittels Spritzen mobilisierte ich ab 24.2 meine Stammzellen.

Vor einer Woche dann am 28.2.2011 habe ich Birkenfeld Stammzellen gespendet.

Nicht alles daran war angenehm. Aber gemessen am Leid das gerade mein Empfänger durchmacht eine Kleinigkeit. Ich würde es jederzeit wieder tun und bleibe für meinen Empfänger fraglos auf Standby solange es nötig ist. Die Vorbereitung und alles was zum Ablauf einer Spende gehört lief absolut reibungslos.

Eines möchte ich aber besonders erwähnen.
Die Mitarbeiter der Stefan-Morsch-Stiftung sind allesamt fürsorglich und total nett. Ich fühlte mich extrem gut aufgehoben. Vielen Dank nochmal dafür.
Nun hoffe ich das mein Empfänger meine Zellen annimmt und wieder richtig gesund wird.

Lieber Gruß Petra Bour