Hoffen – Helfen – Heilen

Typisierung auf dem Freisener Dorffest

Drei Tage lang wird am Dorffest in Freisen gefeiert – mit allem, was Gaumen, Ohren und Herz Spaß macht: Deftiges und Süßes, Musik von Rock über Schlager bis volkstümliche Lieder, Kinderprogramm und vieles mehr bieten die Ortsvereine von Freitag,  24. Juni,  bis Sonntag, 26. Juni, auf dem Mutziger Platz. Für jeden Tag hat sich die Vereinsgemeinschaft ein anderes Feiermotto ausgedacht. Auch die Stefan-Morsch-Stiftung ist vor Ort. Am roten Doppeldeckerbus kann man sich bei Mitarbeitern der Stiftung über die Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke informieren und am Sonntag selbst zum Lebensretter werden. Von 13 bis 17 Uhr können sich gesunde Erwachsene zwischen 18 und 40 Jahren kostenlos als möglicher Stammzellspender registrieren.
Nach einer Pause organisiert die Freisener Vereinsgemeinschaft zum ersten Mal wieder das Fest. 25 Vereine und 350 Ehrenamtler packen mit an. Los geht es am Freitag, 24. Juni, ab 20 Uhr, mit dem Musikprojekt „Band and Friends“.  Bunt gemischte Bands, zusammengesetzt aus Hobby- und Profimusikern sorgen für rockige Stimmung auf dem Mutziger Platz. Am Samstag, 25. Juni wird bei der 1. Freisener Karlsberg Sommerwies’n mit der Zweibrücker Band Krachleder auf bayerisch gefeiert. Frisch gezapftes Festbier fließt ab der Eröffnung durch Schirmherrin Annegret Kramp-Karrenbauer, um 20 Uhr. Am Sonntag, – beim Elsässer Tag am 26. Juni – kann man allerhand spannende Aktionen für die ganze Familie erleben: Der Tag beginnt um 10 Uhr mit dem Festhochamt. Im Anschluss geht es weiter mit Musik, Tanz, Kinderprogramm inklusive Bastelspaß und Zaubershow, Foto-Show mit dem Thema „Freisen früher“ und einigem mehr. Auch eine Tombola haben die Vereine auf die Beine gestellt. Ob man den 1. Preis, eine Grillhütte, gesponsert von Holzbau S – P GmbH, einen Kaffeevollautomaten des Freisener „Kaffefans“, ein Grillpartyevent, das Freisener Bierstraße und Metzgerei Schumacher zur Verfügung stellen oder einen anderen der vielen Preise gewonnen hat, erfährt man ab 16 Uhr. Lose erhält man im Vorverkauf und während des Dorffestes.

Neben dem Vergnügen ist es den Veranstaltern wichtig, zu helfen. Alexander Becker, Vorsitzender der Vereinsgemeinschaft weiß: „Jedes Jahr erkranken etwa 11 000 Menschen an Leukämie – allein in Deutschland.“ Wenn Chemotherapie und Bestrahlung nicht helfen, ist eine Stammzelltransplantation die letzte Chance. Das funktioniert jedoch nur, wenn es  gesunde Spender als mögliche Lebensretter zur Verfügung stellen. In Spenderdateien wie der weltweit vernetzten Stefan-Morsch-Stiftung sind derzeit 27 Millionen Menschen registriert, nichtsdestotrotz ist es oft noch ein Glücksfall, wenn sich ein passender Spender findet. Becker ist schon lange typisiert. Es liegt ihm am Herzen, diesem Glück durch den Typisierungsaufruf auf die Sprünge zu helfen: „Vor Leukämie ist niemand gefeit, diese Krankheit zieht sich durch alle Bevölkerungsschichten. Und mit jedem neu gewonnenen Spender erhöht sich die Chance, dass einem Menschen mit Blutkrebs geholfen werden kann.“

Mitarbeiter der Stefan-Morsch-Stiftung informieren über Typisierung und Stammzellspende

Mitarbeiter der Stefan-Morsch-Stiftung informieren über Typisierung und Stammzellspende

Eine Typisierung ist ganz einfach: In einem Gesundheitsfragebogen werden die wichtigsten Ausschlusskriterien abgefragt – etwa schwere Vorerkrankungen, starkes Übergewicht und die Zahl der Schwangerschaften. Ist der Fragebogen vollständig ausgefüllt und unterschrieben, wird eine kleine Blut- oder Speichelprobe abgenommen. Diese Probe wird im Labor der Stefan-Morsch-Stiftung analysiert und die für eine Transplantation wichtigen Gewebemerkmale (HLA-Werte) in der Spenderdatei der Stiftung gespeichert. Das bedeutet: Die HLA-Werte, das Alter und Geschlecht sowie weitere transplantationsrelevante Werte werden anonym hinterlegt. Gemeinsam mit der Spendernummer werden diese an das Zentrale Knochenmarkspender-Register Deutschland (ZKRD) übermittelt, um für  weltweite Suchanfragen von  Patienten zur Verfügung zu stehen.

Alexander Becker hofft, dass sich viele beim Dorffest als Spender bereit erklären: „Wir möchten der Bevölkerung nahe bringen, wie einfach man helfen kann.“

Weitere Informationen und Bons für das Mittagessen am Dorffest-Sonntag erhält man bei:
Alexander Becker, Vorsitzender der Vereinsgemeinschaft Freisen, 06855-920576
Bierstraße Getränkemarkt GmbH, Bahnhofstraße 37, Freisen
Heizungsbau Ralf Keller, Hindenburgstraße 1a, Freisen
Aktuelles erfährt man auch bei Facebook unter der Veranstaltung Freisener Dorffest.

Bei Fragen rund um Typisierung und Stammzellspende ist die Stefan-Morsch-Stiftung unter der gebührenfreien Hotline 08 00 – 766 77 24 oder über info@stefan-morsch-stiftung.de erreichbar.

Details

Stadt: Freisen
Veranstaltungsort: Dorffest Freisen
Zeitraum:
von 24.06.2016 00:00 bis 26.06.2016 00:00

Werde
Lebens-
retter:in